Steinkühler, Karl-Heinz

Seine Leidenschaft für den Journalismus entdeckte Karl-Heinz Steinkühler gleich nach der Schulzeit. Während seiner Ausbildungsjahre zum Architekten verbrachte er die Wochenenden auf den Sportplätzen Ostwestfalens, schrieb in der „Neuen Westfälischen“ über Arminia Bielefeld und tauschte ziemlich bald das Zeichenbrett gegen die Schreibmaschine. Nach dem Volontariat bei der „Rheinischen Post“ in Düsseldorf kehrte er in die Heimat zurück, aber nicht in den Sport, sondern in die Politik.

Der junge Redakteur begleitete Bundeskanzler Helmut Schmidt auf seiner Reise zu Erich Honecker in die DDR und war dabei, als Helmut Kohl seine ersten Schritte als Kanzler in der Republik machte. Den Mauerfall in Berlin erlebte er hautnah und reiste fortan als Chefreporter vor allem durch die Länder des damaligen Ostblocks. Russland, Polen, Estland, Weißrussland, Rumänien, Bulgarien – der Zerfall des Ostens wurde von ihm hautnah beschrieben. Die Krisenherde verlagerten sich. Von Saddam Husseins Giftgasangriff auf die Kurden berichtete er aus dem Grenzgebiet am Tigris, mehr als zwei Jahre war der Krieg in dem zerfallenen Jugoslawien und dem belagerten Sarajewo sein Thema.

Nach Aufdeckung eines der größten deutschen Wirtschaftsbetrugsskandale erhielt er den Wächterpreis für Recherchejournalismus – und wechselte als Büroleiter zum neuen Nachrichtenmagazin Focus nach Düsseldorf. Die Krisen blieben sein Thema, er fokussierte sich auf Politik und Wirtschaft. Die Übernahmeschlacht von Thyssen und Krupp sowie der Zerfall der WestLB, ausgelöst durch eine Flugaffäre, in die nordrhein-westfälische Spitzenpolitiker verwickelt waren und die den Rücktritt des Finanzministers und des Bankchefs nach sich zog, wurden von ihm beschrieben und aufgedeckt. Er reiste an der Seite von Ministerpräsidenten, Ministern und Wirtschaftsdelegationen oft nach China, Japan, Indien, Kanada und Israel sowie in die USA.

Seine Erfahrungen aus 30 Jahren Politik-, Wirtschafts- und Krisenjournalismus waren die Basis, als er 2010 seine eigene Beratungsagentur gründete und die andere Seite, eben Politik und Wirtschaft, im Umgang mit Medien beriet. In vielen Krisen- und Kommunikationsmandaten geleitete er seine Mandanten in öffentlichkeitswirksamen, außergewöhnlichen Situationen erfolgreich zum Ziel. 2016 gründete er mit der BEST CONTENT Communications zusätzlich eine Publishing-Agentur. Als Co-Gründer und Gesellschafter der Triple-S-Strategies TSS GmbH komplettiert Steinkühler sein Unternehmensportfolio.

zurück zur Übersicht